Leipziger Bündnis gegen Depression
Deutsches Bündnis gegen Depression
Deutsches Bündnis gegen Depression
Deutsches Bündnis gegen Depression
Deutsches Bündnis gegen Depression
  Unser Verein  Vorstand

Der Vorstand

Der Vorstand des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. besteht satzungsgemäß aus mindestens 3 und maximal 5 Personen: dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und dem Kassenwart, sowie bis zu zwei weiteren Mitgliedern, die zusätzlich in den Vorstand berufen werden können.

Bei der 3. ordentlichen Mitgliederversammlung am 21. Juli 2016 wurden Nicole Koburger, Martin Gey und Torben Popp für die Dauer von einem Jahr gewählt. Sie haben anschließend Christel Römer und Lea Latzko zur Mitarbeit in den Vorstand hinzuberufen.
Der aktuelle Vorstand.
Nicole Koburger (3.v.l.) hat bis 2008 Psychologie an der Universität Leipzig studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Von 2009 bis 2014 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin in EU-geförderten Drittmittelprojekten zu Depression/Suizidprävention an der Universität Leipzig und arbeitet seit September 2014 bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, wo sie seit Januar 2016 die Position der stellvertretenden Geschäftsführung inne hat. Die Koordination des Leipziger Bündnisses gegen Depression betreut sie seit Mai 2010 und hat mit der Vereinsgründung im Juli 2013 die Tätigkeit des 1. Vorstands übernommen.

Martin Gey (5.v.l.) hat Politikwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie VWL in Leipzig und Breslau studiert (M.A.) und ist Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing bei der Leipziger Volkssolidarität. Während seines Studiums arbeitete er unter anderem für die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Leipziger Volkszeitung. Durch die Kooperation zwischen der Volkssolidarität und dem Leipziger Bündnis gegen Depression kam er in Kontakt mit unserem Verein. Er wurde 2015 in den Vorstand berufen und ist seit Juli 2016 stellvertretender Vorsitzender.

Lea Latzko (4.v.l.) studierte Psychologie (M.Sc.) und arbeitet derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Klinische Psychologie an der Universität Halle-Wittenberg. Das Leipziger Bündnis gegen Depression hat sie 2012 im Rahmen ihres Studiums kennengelernt und ist seit dieser Zeit in verschiedenen Arbeitsgruppen ehrenamtlich tätig.

Torben Popp (1.v.l.) hat an der Hochschule Harz Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) und an der Universität Hamburg Betriebswirtschaft (M.Sc.) studiert und abgeschlossen. Er arbeitet als Ausbilder im Bereich der Jugend- und Erwachsenbildung und studiert im Zweitstudium Psychologie. Im Rahmen des Studiums kam er in Kontakt mit dem LBgD e.V. und ist seit Anfang 2016 im Verein aktiv.

Christel Römer (2.v.l.) hat Technologie des Nachrichtenwesens an der Verkehrshochschule Dresden studiert und vorrangig im technologischen Bereich der Telekommunikation sowie seit 1991 im Marketingbereich der Telekom in Leipzig gearbeitet. Als Rentnerin arbeitete sie ca. 5 Jahre beim Deutschen Bündnis gegen Depression e.V. im Sekretariat. Über die Leipziger Selbsthilfe wurde sie Gründungsmitglied vom Leipziger Bündnis gegen Depression im Jahr 2009 und arbeitet seitdem in zahlreichen Projekten mit. Für die Wahlperiode 2016/2017 wurde sie in den Vorstand berufen.