Aktuelles

Vielen Dank an Familie Horn für die großzügige Spende

Am Nachmittag des 4. Juli 2020 führte uns ein trauriges Ereignis in den Gutshof Stötteritz. Vertreter*innen des Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. trafen sich mit Mitgliedern der Familie und des Freundeskreises von Robert Horn.
Robert schied am 01.Mai 2020 frühzeitig und unerwartet aus dem Leben. Er war Sohn, Bruder, Freund, Musiker, Wahl-Leipziger. Und er litt an Depression und einer Suchterkrankung.
Weil eine Online-Spendenaktion zur Finanzierung der Bestattung das Ziel deutlich überstieg, entschlossen sich seine Angehörigen unsere Arbeit mit einer Geldspende zu unterstützen.
Nach einer Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Kirk Peiffer, einer Vorstellungsrunde und einem kurzen Überblick über unseren Verein und unserer Arbeit unter rauschenden Blättern setzten wir uns zusammen und erzählten: von Robert, seiner Musik, seinem Kampf gegen die Krankheit und letzten Begegnungen. Schließlich sammelten wir Wünsche. Denn mit einer Spende lässt sich viel anfangen, doch wir wollten wissen, was genau wichtig für Roberts Angehörige ist. Zwei dieser Wünsche lauten: Erzählt seine Geschichte! Und: Werdet noch sichtbarer! Dafür werden wir die Spende nutzen und in ein aktuelles digitales Projekt fließen lassen.
Durch die offenen und vertrauensvollen Gespräche spürten wir am Ende des Nachmittags, wie wichtig unsere Arbeit ist: Wir dürfen nicht aufhören Menschen zusammen zu bringen und über Unaussprechliches zu reden, auch wenn es schwerfällt. In vielen Bereichen unseres Lebens fehlt nicht nur Akzeptanz, sondern auch schlicht das Wissen über seelische Erkrankungen.
Wir danken Roberts Familie und Freund*innen für ihre Zeit, ihr Vertrauen, ihren Mut und nicht zuletzt für ihre Großzügigkeit!

Weiterlesen

Beratung und Gruppenangebote finden unter Auflagen wieder statt

Mit den Bestimmungen vom 30.04.2020 des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID -19 ist es nun möglich unter gewissen Auflagen wieder einige Treffen und die Einzelberatungen stattfinden zu lassen.

Es ist notwendig, dass Sie einen Mund-Nasenschutz in unseren Räumlichkeiten tragen. Bitte legen Sie diesen an, bevor Sie eintreten. 

Sofort nach dem Betreten unserer Anlaufstelle, waschen Sie sich bitte die Hände in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten. Seife, Papierhandtücher und gegebenenfalls Desinfektionsmittel stehen für Sie bereit.

Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,5m die komplette Zeit, während Ihres Aufenthaltes bei uns, ein.

Sollten Sie Interesse an einem Beratungsgespräch haben, bitten wir um Voranmeldung unter info@buendnis-depression-leipzig.de ,um Wartezeiten und Gedränge zu vermeiden.

Wenn Sie sich unwohl fühlen und Symptome wie Husten und Fieber aufweisen, suchen Sie bitte einen Arzt auf und bleiben Sie unserer Anlaufstelle fern.

Für alle Gruppen, die unsere Räumlichkeiten nutzen gilt:

  • im großen Raum halten sich maximal 6 Personen auf, um den Mindestabstand gewährleisten zu können
  • der Raum wird spätestens alle 45 Minuten gründlich durchlüftet durch Öffnen aller Fenster straßenseitig und die Tür zum Innenhof
  • in der Küche ist immer nur 1 Person zugegen, was aber den Durchgang zur Toilette bzw. zum Garten nicht behindert
  • im Garten halten sich maximal 6 Personen auf
  • Kaffee / Wasser / Softdrinks können buffet-artig aufgestellt werden.  Knabberzeug oder Kuchen gibt es nicht
  • jede Gruppe nennt eine verantwortliche Person, die beim Verlassen der Anlaufstelle alle Türklinken desinfiziert

Die Verhaltensregeln hängen an diversen Stellen in unserer Anlaufstelle aus. Bitte halten Sie sich daran!!!

 

 

Der Vorstand des LBgD e.V. zur aktuellen Situation für unseren Verein

Liebe Freund*innen des Leipziger Bündnis gegen Depression e.V.,

dies wird wohl die gefühlt 100. Nachricht sein, die Ihr zum "neuen Coronavirus", bzw. "Covid-19" erhaltet. Dennoch ist es auch uns wichtig, eine Stellungnahme an Euch zu senden, da dieses Thema uns alle sehr bewegt und Diskussionsthema bleibt.

Fast stündlich gehen neue Botschaften durch die Medien und es werden von Stadt, Land und Bund neue Maßnahmen auferlegt. Aus virologischer Sicht ist es natürlich sehr vernünftig, uns Alle an grundlegende Hygiene-Maßnahmen zu halten und dem Plan zu folgen, der eine weitere virale Durchdringung in der Bevölkerung verhindern soll. Daher haben wir folgendes entschieden:

  • In den kommenden Wochen werden KEINE Gruppen-Aktivitäten stattfinden, die direkt vom Verein organisiert werden.
     
  • Der Impulskalender wurde bereits eingestellt. Das gleiche gilt z.B. für die Ehrenamtstreffen.
     
  • Auch bei den Organisatoren von Gruppen, die die Räumlichkeiten der Anlaufstelle in der Hinrichsenstrasse 35 nutzen, bitten wir um Verständnis. Wir werden den Ratschlägen des Gesundheitsamtes folgen und die Anlaufstelle nicht mehr für diese Gruppen bereitstellen.
     

Uns ist sehr bewusst, dass dies für Viele von uns als schmerzhafte Einschränkung empfunden wird. In der Abwägung des für und wider ist es aktuell jedoch eine notwendige Maßnahme.

Auch für das Team der hauptamtlichen Mitarbeiter werden einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen, dennoch werden wir trotz der aktuellen Einschränkungen weiter an der Vorbereitung und Umsetzung der vielversprechenden neuen Projekte von "Neue Wege in die Selbsthilfe" arbeiten. Lasst uns also trotz der aktuellen Situation, Möglichkeiten, die uns bleiben, bzw. deren Potenzial wir noch viel stärker nutzen können (Stichwort digitale Kommunikation im weitesten Sinne) mutig in die Hand nehmen.

Viele Grüße im Namen des Vorstandes,

Daniel Zeidler
stellv. Vorstandsvorsitzender

Telefonnummer und Internetadressen für Notfälle

Telefonnummer und Internetadressen für Notfälle

Angebot

Zugang

Bemerkung

Leipzig - Sozialpsychiatrischer Dienst

0341/ 999 900 01
Montag – Freitag von 8:00 – 19:00 Uhr

 

Leipzig Grünau - Kontakt- und Beratungsstelle Ringstr. 215

0341/ 424 00 46

Beratungsstelle ist noch offen.
Gruppenangebote und Selbsthilfegruppen finden nicht statt.

Stadt Leipzig - Informationen zum Coronavirus

www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/......

 

Telefon-Hotline „Psyche in der Krise“ des Helios Park-Klinikums

Erreichbar wochentags von 8:00 – 16:00 Uhr unter 0341/ 864 2400

www.helios-gesundheit.de/kliniken/leipzig-park-klinikum/...

Psychologen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie stehen Betroffenen für ihre Fragen und Probleme bereit.

Leipzig - Psychosoziale Beratung für Studierende

0341/ 965 99 52
0176/ 196 596 71
Dienstags 13:30 – 14:30 Uhr
Donnerstags 9:00 – 11:00 Uhr

Studierende der HMT Frau Seidel 0341/ 971 88 48

 

Ökumenische Telefonseelsorge

0800/ 111 0 111
0800/ 111 0 222
www.telefonseelsorge.de

Ansprechpartner für Menschen in schwierigen Lebenslagen und belastenden Krisen

Übersicht aller Online-Selbsthilfeforen

www.nakos.de/adressen/gruen/selbsthilfe-internetforen

 

Mailberatung für jungen Menschen in Suizidgefahr des Deutsche Caritasverband e.V.

www.u25-deutschland.de

 

Jugend Notmail - vertrauliche und kostenlose Online-Beratung durch Fachkräfte des Jungundjetzt e.V.

www.jugendnotmail.de

 

Das Diskussionsforum - ein fachlich moderiertes Selbsthilfeprojekt.

www.diskussionsforum-depression.de/forum-depression

Forum organisiert von der Stiftung Deutsche Depressions Hilfe

FIDEO ist ein Online-Informationsangebot mit integriertem Diskussionsforum für junge Menschen ab 14 Jahren zum Thema Depression.

www.fideo.de

Forum für junge Menschen organisiert von der Stiftung Deutsche Depressions Hilfe

moodgym: Online-Selbsthilfe bei Depressionen

www.aok.de/pk/plus/inhalt/moodgym...

 

iFightDepression - ein internetbasiertes. begleitetes Selbstmanagement-Programm, das Menschen ab 15 Jahren mit leichten Depressionsformen helfen soll, mit den Symptomen umzugehen.

Ist nun für alle zur Anmeldung freigeschaltet, einfach einen formlosen Antrag stellen unter: ifightdepression@deutsche-depressionshilfe.de

Und innerhalb von 24h wird es zur Nutzung freigeschaltet.

 

Bundesweite Info-Telefon Depression

0800/ 33 44 533
Mo, Di, Do: 13:00 – 17:00 Uhr
Mi, Fr: 8:30 – 12:30 Uhr

 

Corona Hotline des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen

0800/ 777 22 44
jeden Tag von 8:00 – 20:00 Uhr

 

Deutsche Angst-Hilfe e.V.

angstfrei.news zweimal am Tag
jeweils 8:00 und 20:00 Uhr
www.angstselbsthilfe.de/angst-news/...

Zusammenfassung der Informationsflut um die Internetzeit begrenzen zu können

2. Auflage unserer Broschüre

Am 19.02. fand die Versandaktion der 2. Auflage unserer Broschüre „Hilfe und Orientierung bei Depression in Leipzig" statt. 107 Broschüren wurden an verschiedene Stellen und Personen in Leipzig versendet und können auch gerne bei uns gegen 2 € pro Broschüre zzgl. Versandkosten bestellt werden bei:

Leipziger Bündnis gegen Depression e. V.
Hinrichsenstr. 35
04105 Leipzig

oder unter: info@buendnis-depression-leipzig.de

Abschieds-Spendenlauf am Auensee

Am Sonntag den 02.02.2020 hatte Michaela Wunderlich zusammen mit dem LC Auensee Leipzig einen Lauf organisiert, der zum einen gedacht war Michaela Wunderlich zu verabschieden und zum anderen auf uns und die Erkrankung Depression aufmerksam zu machen.

Weiterlesen

Neuer Vorstand

Am 22.01.2020 fand die 7. Ordentliche Mitgliederversammlung unseres Vereins statt. Neben der Vorstellung des Geschäftsberichts für 2019 und des Haushaltsplans für 2020 stand auch die Wahl eines neuen Vorstands auf der Agenda.

Wir möchten uns beim bisherigen Vorstand recht herzlich für die tolle Arbeit im vergangenen Jahr bedanken.
Gleichzeitig begrüßen wir unseren neuen Vorstand und wünschen uns allen gemeinsam einen guten und erfolgreichen Start in das neue Vereinsjahr!

Vorstandsvorsitzender: Kirk Peiffer (links)
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender: Dr. Daniel Zeidler (2. v. links)
Kassenprüferin: Isolde Gräfe-Köpp (3. v. links)
Schatzmeister: Stan Pohling (rechts)

Weiterlesen

Tag der offenen Tür beim Leipziger Bündnis gegen Depression e. V.

Am Freitag den 22.11.2019 öffnen wir ab 15 Uhr unsere Türen in der Hinrichsenstraße 35, 04105 Leipzig. In lockerer Atmosphäre bei Kuchen und Punsch kommen wir ins Gespräch über die Projekte des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. Neben dem Austausch lädt ein kleiner Workshop zum gemeinsamen Singen ein. Am offenen Mikro des Theaterladen Selbst & Los dürft Ihr, für 5 Minuten das Publikum mit einem eigenen Text oder eurer Lieblingsgeschichte unterhalten. Der Tag findet seinen gemütlichen Ausklang am Lagerfeuer im Hinterhof bevor sich die Türen gegen 18 Uhr wieder schließen. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

8.11.2019 Mahnwache und Stolpersteine Putzen

Im Juni 2018 hat unser Verein die Patenschaft für einen Stolperstein in der Erich-Zeigner-Allee 36 zum Gedenken an Bernhard von Hoyningen-Huene übernommen.

Dieses Jahr am Freitag, den 08.11.2019 werden wir ihm sowie allen Opfern des Nationalsozialismus gedenken und den Stolperstein putzen.

Weitere Informationen zum konkreten Ablauf der Gedenkveranstaltung „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“ des 9. Novembers 2018 finden Sie hier: Erich-Zeigner-Haus-eV.de/neunter-november/

Nachtrag zu den 8. Leipziger Wochen der Seelischen Gesundheit

Wir möchten uns bei allen Besuchern der diesjährigen 8. Leipziger Wochen der Seelischen Gesundheit bedanken. Es waren viele schöne Momente dabei, die wir gemeinsam mit Euch erleben durften.

Einen gelungenen Abschluss stellte die Veranstaltung am 14.10. in der Moritzbastei dar, in der Nora Klein zusammen mit Sabine Fröhlich ihren Bildband „Mal gut, mehr schlecht“ auf sehr eindrückliche Weise vorgestellt hat.

Sowohl die Einblicke durch die Fotos als auch die geteilten intimen Gedanken und Gefühle der beteiligten Betroffenen und die große Offenheit von Sabine Fröhlich, die nicht nur während der Präsentation der Bilder Ihren eigenen Weg mit der Erkrankung mit uns teilte, sondern auch im anschließenden Gespräch den Fragen aus dem Publikum sehr offen begegnete, machten den Abend zu einem besonderen Erlebnis.

Weiterlesen

Seite 1 von 3

Vielen Dank an Familie Horn für die großzügige Spende

Am Nachmittag des 4. Juli 2020 führte uns ein trauriges Ereignis in den Gutshof Stötteritz. Vertreter*innen des Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. trafen sich mit Mitgliedern der Familie und des Freundeskreises von Robert Horn.
Robert schied am 01.Mai 2020 frühzeitig und unerwartet aus dem Leben. Er war Sohn, Bruder, Freund, Musiker, Wahl-Leipziger. Und er litt an Depression und einer Suchterkrankung.
Weil eine Online-Spendenaktion zur Finanzierung der Bestattung das Ziel deutlich überstieg, entschlossen sich seine Angehörigen unsere Arbeit mit einer Geldspende zu unterstützen.
Nach einer Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Kirk Peiffer, einer Vorstellungsrunde und einem kurzen Überblick über unseren Verein und unserer Arbeit unter rauschenden Blättern setzten wir uns zusammen und erzählten: von Robert, seiner Musik, seinem Kampf gegen die Krankheit und letzten Begegnungen. Schließlich sammelten wir Wünsche. Denn mit einer Spende lässt sich viel anfangen, doch wir wollten wissen, was genau wichtig für Roberts Angehörige ist. Zwei dieser Wünsche lauten: Erzählt seine Geschichte! Und: Werdet noch sichtbarer! Dafür werden wir die Spende nutzen und in ein aktuelles digitales Projekt fließen lassen.
Durch die offenen und vertrauensvollen Gespräche spürten wir am Ende des Nachmittags, wie wichtig unsere Arbeit ist: Wir dürfen nicht aufhören Menschen zusammen zu bringen und über Unaussprechliches zu reden, auch wenn es schwerfällt. In vielen Bereichen unseres Lebens fehlt nicht nur Akzeptanz, sondern auch schlicht das Wissen über seelische Erkrankungen.
Wir danken Roberts Familie und Freund*innen für ihre Zeit, ihr Vertrauen, ihren Mut und nicht zuletzt für ihre Großzügigkeit!

Im offenen Gespräch werden Erinnerungen an Robert und Bestandteile unserer Vereinsarbeit ausgetauscht
Mitglieder aus Robert Horns Familie und Freundeskreis auf dem Gutshof Stötteritz zur offiziellen Spendenübergabe.
Kirk Peiffer liest nach der offiziellen Spendenübergabe einen Dankesbrief vor.

Das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. dankt ...

...dem Verband der gesetzlichen Krankenkassen und dem Verband der Ersatzkassen im Freistaat Sachsen, sowie ...